Bundesliga

Mönchengladbach verschärft die Krise auf Schalke

Auch mit Timo Hildebrand im Tor hat Schalke 04 seine Durststrecke nicht überwunden und im Kampf um die Champions-League-Plätze weiter an Boden verloren.

- Nur dank des späten Ausgleichstreffers von Julian Draxler (86.) retteten die Königsblauen in der Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach noch ein 1:1 (0:0).

Igor de Camargo (62.) hatte die Borussen zunächst in Führung gebracht, doch der erste Erfolg seit mehr als 20 Jahren in Gelsenkirchen glitt dem Team von Lucien Favre noch aus den Händen. "In Schalke einen Punkt zu holen, ist nicht schlecht", meinte der Borussen-Trainer nach dem Remis. "Natürlich bin ich ein wenig enttäuscht, weil so spät noch der Ausgleich gefallen ist. Aber er war verdient."

Trainer Huub Stevens hatte nichts unversucht gelassen und sich nach zuletzt durchwachsenen Leistungen von Lars Unnerstall für einen Wechsel im Tor entschieden. Der ehemalige Nationalkeeper Hildebrand, der als Nummer 1 in die Saison gestartet war, kehrte ins Gehäuse zurück, um mit seiner Routine für mehr Stabilität zu sorgen.

"Wir wollten etwas mehr Ruhe haben im Stadion. Das ist leider nicht gelungen. Erst gab es Pfiffe gegen Unnerstall, jetzt von einem kleinen Teil gegen die Mannschaft", knurrte Stevens, der sich schützend vor sein Team stellte: "Großes Lob an die Mannschaft. Sie hat wieder Moral gezeigt."