Prominente

Armstongs Stiftung streicht den Radstar aus ihrem Namen

Die Livestrong-Stiftung hat sich weiter von ihrem Gründer Lance Armstrong distanziert.

- Die Krebshilfe-Organisation trennte sich nach der Doping-Affäre um den früheren Radstar von ihrem ursprünglichen Namen "Lance-Armstrong-Foundation" und trägt nun nur noch die Bezeichnung "Livestrong-Foundation". Am Montag war Armstrong bereits von allen offiziellen Ämtern der Stiftung zurückgetreten, um die Organisation vor negativen Auswirkungen zu bewahren. Nach einem Enthüllungsbericht der US-Anti-Doping-Agentur Usada war der 41-Jährige vom Weltverband UCI vor drei Wochen lebenslang gesperrt worden.

Unterdessen hat eine der führenden Tennisakademien in Spanien ihre Zusammenarbeit mit dem in Armstrongs Dopingskandal verwickelten spanischen Sportarzt Luis Garcia del Moral beendet. Die Spielerinnen der Akademie TenisVal hätten "keinen weiteren Kontakt" mehr zu del Moral, teilte der Betreiber Pancho Alvarino mit. Del Moral habe den Spielern aber nie zu Doping verholfen, seine Klinik war lediglich mit Blut- und Leistungstests beauftragt worden.