Tennis

Daviscup: Kühnen wirft als Teamchef hin

Patrik Kühnen reicht es: Nach zehnjähriger Amtszeit hat der Daviscup-Teamchef am Mittwoch hingeworfen.

Damit erreicht die seit Monaten schwelende Krise im deutschen Herren-Tennis ihren vorläufigen Höhepunkt. "In den vergangenen Wochen habe ich den Eindruck gewonnen, dass mir die nötige Unterstützung und Rückendeckung des Deutschen Tennis Bundes fehlt. Ich sehe deshalb keine Vertrauensbasis für eine weitere Zusammenarbeit und beende an dieser Stelle die Gespräche über die Fortsetzung meiner Tätigkeit mit dem DTB", teilte der 46-Jährige in einer schriftlichen Erklärung mit.

Die Anzeichen für Kühnens Abschied hatten sich nach dem Dauerzwist mit Spitzenspieler Philipp Kohlschreiber und dem Streit mit einem Sponsor zuletzt verdichtet. "Sein Schritt kommt nicht überraschend, da sich in vielen Gesprächen mit Patrik Kühnen und den Spielern abgezeichnet hat, dass ein Neuanfang die beste Lösung für das deutsche Herrentennis ist", sagte DTB-Präsident Karl-Georg Altenburg. Er rechnet damit, noch vor Weihnachten einen Nachfolger präsentieren zu können.