Gedenken

Box-Welt trauert um Star-Trainer Steward: "Werde ihn vermissen"

Box-Weltmeister Wladimir Klitschko wird die "langen Gespräche über das Boxen, die Welt und das Leben" vermissen, Ex-Champion Lennox Lewis ist einfach nur stolz, "ihn so lange in meiner Ecke gehabt zu haben": Die Box-Welt trauert um einen ihrer Größten.

-Der Tod von Star-Trainer Emanuel "Manny" Steward (USA) hat weltweit große Bestürzung ausgelöst.

"Das Boxen hat einen gewaltigen Verlust zu beklagen. Ich hatte das Privileg, fast ein Jahrzehnt mit dieser Legende zu arbeiten. Ich werde ihn sehr vermissen", sagte Klitschko. Der 68-Jährige Steward ist am Donnerstag in seiner Heimatstadt Detroit an den Folgen einer Darmkrebserkrankung gestorben.

"Er hat mir immer gesagt, ich sei der Größte. Aber eigentlich war er der Größte", meinte Lennox Lewis. Der Brite, zwischen 1992 und 2002 mehrfach Schwergewichts-Weltmeister, feierte große Erfolge mit Steward. Wladimir Klitschko engagierte Steward im Jahr 2004 nach den Niederlagen gegen Corrie Sanders (Südafrika) und Lamon Brewster (USA). "Er hat mir den Erfolg zurückgebracht", sagte der 36-Jährige, Titelträger der drei großen Verbände IBF, WBA und WBO.