Meldungen

BerlinSport

Handball: Füchse stellen die meisten Nationalspieler ++ Hockey: Berliner HC braucht dringend Erfolgserlebnis in Hamburg ++ Wasserball: Wasserfreunde: Höchste Zeit für die ersten Punkte ++ Rad: Deutscher Bahnvierer gewinnt EM-Silber

Füchse stellen die meisten Nationalspieler

Für die EM-Qualifikationsspiele gegen Montenegro und Israel Anfang November hat Bundestrainer Martin Heuberger von den Füchsen Berlin Torwart Silvio Heinevetter sowie Sven-Sören Christophersen, Markus Richwien und Evgeni Pevnov (Reserve) nominiert. Damit stellt der Bundesliga-Tabellenführer die meisten Spieler in der Nationalmannschaft.

Berliner HC braucht dringend Erfolgserlebnis in Hamburg

Das erfolgreiche Abschneiden in der Vorrunde der European Hockey League soll den Männern des Berliner HC Rückenwind geben für das letzte Bundesligaspiel vor der Winterpause. Beim UHC Hamburg kann der Deutsche Meister in seinem letzten Spiel vor der Winterpause vielleicht noch einmal Boden gutmachen im Kampf um die Play-off-Ränge. Die Berliner sind derzeit Achter, den vierten (und letzten Play-off-) Platz belegen mit sieben Punkten Vorsprung die Hanseaten.

Wasserfreunde: Höchste Zeit für die ersten Punkte

Ihre ersten beiden Spiele in der Champions League haben die Wasserfreunde Spandau verloren. Wollen sie die Vorrunde überstehen, muss Zählbares her. Zwar wartet heute bei Galatasaray Istanbul wieder eine sehr schwere Aufgabe. Trotzdem fordert Manager Peter Röhle: "Es ist höchste Zeit für die ersten Punkte."

Deutscher Bahnvierer gewinnt EM-Silber

Der neu formierte deutsche Bahnvierer mit den Berlinern Henning Bommel, Maximilian Beyer und Theo Reinhardt sowie Lucas Liß (Unna) belegte bei der EM in Panevezys (Litauen) in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung den zweiten Platz. Den Sieg holte sich überlegen das vom Deutschen Heiko Salzwedel betreute Quartett aus Russland in 4:00,578 Minuten. Der deutsche Bahnvierer hatte zuletzt beim Weltcup 2009 in Manchester einen Finallauf erreicht.