Karriere

Nach 500 Siegen spielt Tennisprofi Haas nur noch für seine Tochter

Ein Kleinwagen für ein imposantes Jubiläum: Als vierter aktiver Spieler nach Roger Federer, Rafael Nadal und Lleyton Hewitt hat Tommy Haas seinen 500. Sieg als Tennisprofi gefeiert.

Mit dem Viertelfinaleinzug in Wien erreichte der 34-Jährige diesen Meilenstein - und wurde anschließend vom Veranstalter mit einem Überraschungsgeschenk "überfahren".

Ein Kleinwagen mit dem Schriftzug "500 Tommy Haas" rollte nach dem 6:4, 6:2 des gebürtigen Hamburgers gegen den Amerikaner Jesse Levine auf den Platz. "Eine großartige Überraschung", freute sich Haas. Er hat sich in diesem Jahr nach vielen Verletzungen von Platz 205 bis auf Rang 20 der Welt gespielt. Seine gute Laune wurde auch durch das 4:6, 6:4, 2:6 gegen den Slowenen Grega Zemlja im Viertelfinale kaum getrübt. "Es mag sein, dass ich mental noch hungriger bin als manche, die vielleicht 12, 13, 14 Jahre durchspielen", betonte Haas, der auch 2013 noch auf der Tour spielen will. Vor allem für Tochter Valentina, die bald zwei wird. "Vielleicht kann sie noch realisieren, was ihr Vater ein Leben lang gemacht hat. Das wäre ein großes Highlight für mich."