Motorsport

Verschnupfter Cortese feiert WM-Führung mit Champagner

Der Champagner auf dem Siegerpodest schmeckte Sandro Cortese deutlich besser als der Tee, den er wegen seiner hartnäckigen Erkältung zuvor getrunken hatte.

- Sein zweiter Platz im Rennen der Moto3-Klasse beim Motorrad-Grand-Prix von Aragon/Spanien brachte dem 22-Jährigen am Sonntag den WM-Titel wieder ein Stück näher. Der KTM-Pilot aus Berkheim hat nun bereits 51 Punkte Vorsprung auf Aragon-Sieger Luis Salom (Spanien/KTM) und sogar 66 auf dessen Landsmann Maverick Vinales. Der Honda-Fahrer war der große Pechvogel des Rennens. Sein Motorrad verweigerte in der Einführungsrunde den Dienst, was Vinales mit einem herzhaften Tritt gegen die Verkleidung zur Kenntnis nahm.

"Ich bin nicht ganz zufrieden, wollte gewinnen. Aber durch die Krankheit hat mir in den letzten zwei Runden die Kraft für eine Attacke gefehlt", sagte Cortese. Jonas Folger (Schwindegg/KTM) beendete das Rennen von der Poleposition aus als Dritter. Der 16 Jahre alte Grand-Prix-Debütant Luca Amato (Bergisch-Gladbach/KTM) wurde 20 unter 35 Startern.

Wenig Grund zur Freude hatte dagegen Stefan Bradl. In der Klasse MotoGP kam für den 22-Jährigen aus Zahling in Runde sechs das Aus. Auf Rang drei liegend verlor er die Kontrolle über seine Honda und war plötzlich nur noch Zuschauer. "Es war klar mein Fehler, ich habe einen Bock geschossen", gestand der Schwabe, der sich in den ersten Runden sehr gut gefühlt hatte. "Aber dann war ich wohl zu ungeduldig." Den Sieg holte sich Lokalmatador Dani Pedrosa (Honda) vor seinem Landsmann Jorge Lorenzo (Yamaha), der die WM mit 290 gegenüber 257 Zählern von Pedrosa anführt.

Das nächste Rennen wird am 14. Oktober in Japan ausgetragen.