1. FC Nürnberg

Ibisevic trifft schon nach 24 Sekunden und führt VfB zum Sieg

Mit dem schnellsten Tor der Saison und einer Vorlage hat Vedad Ibisevic den VfB Stuttgart beim 1. FC Nürnberg vorerst aus der Krise geführt.

- Der Club kassierte mit dem 0:2 (0:1) die dritte Niederlage in Folge und hat seinen starken Start schon verspielt. Die Mannschaft von Dieter Hecking ist damit nur noch knapp von den Abstiegsrängen entfernt, der VfB hat mit dem ersten Saisonsieg den Anschluss ans untere Mittelfeld hergestellt. "Es war ein wichtiger Sieg, weil es unser erster war", sagte VfB-Coach Bruno Labbadia, "wir sind sehr zufrieden."

Ibisevic profitierte bei seinem ersten Treffer dieser Spielzeit nach lediglich 24 Sekunden von einem katastrophalen Zuspiel des Nürnbergers Marcos Antonio, dem ein Rückpass auf Torhüter Raphael Schäfer zu kurz geriet. Der bosnische Torjäger hatte keine Mühe, den Ball flach einzuschieben. In der 75. Minute bediente Ibisevic dann Martin Harnik, der überlegt für die Entscheidung sorgte.

Die erwartete Antwort auf die schlechteste Saisonleistung des FCN beim 1:4 in Hannover blieb dagegen vor 43.018 Zuschauern nicht nur wegen der Niederlage aus. Zu viele Fehler prägten die Angriffsversuche der Nürnberger, die gegenüber den ersten Spieltagen einen unerklärlichen Formeinbruch erlebt haben. "Wir haben jetzt hoffentlich das letzte Geschenk verteilt", ärgerte sich Hecking vor allem über das erste Gegentor.