Bundesliga

Befreiungsschlag für Babbel: Hoffenheim schlägt Hannover 96

Sejad Salihovic hat Hoffenheims neuem Manager Andreas Müller einen Einstand nach Maß beschert und Trainer Markus Babbel vorerst aus der Schusslinie genommen.

- Der Bosnier, der bei Hertha BSC ausgebildet worden war, erzielte per Flugkopfball in der 82. Minute den Treffer zum vorentscheidenden 2:1 beim 3:1(1:1)-Sieg am vierten Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Hannover 96. Daniel Williams (90.+2) setzte den Schlusspunkt. Zuvor hatten die Kraichgauer sieben Pflichtspiele in Folge verloren. Der angezählte Babbel ("Ich bin der Letzte, der das Geschäft nicht kennt"), dessen Team in der Schlussphase klar überlegen war, darf vor dem Derby an diesem Mittwoch bei seinem ehemaligen Arbeitgeber VfB Stuttgart einmal tief durchatmen.

Die 23.575 Zuschauer in der Rhein-Neckar-Arena sahen zu Beginn zwei engagierte Mannschaften. Die jeweils ersten gefährlichen Szenen vor beiden Toren führten direkt zu Treffern. Den Hoffenheimer Rückstand durch ein Eigentor des französischen Innenverteidigers Matthieu Delpierre (26.) hatte Fabian Johnson nur wenige Sekunden später (27.) egalisiert.

Müller, der neue Hoffenheimer Manager sagte: "Das waren aufregende 90 Minuten. Die Mannschaft ist sehr gut vorbereitet worden in dieser Woche. Mein Kompliment an die Mannschaft und das Trainer-Team."