Fans

Unioner mit Herz, Herthaner mit Leidenschaft

Jens Antrack (43)

Antrack, in Cottbus geboren, lebt in Friedrichshagen. Sein erstes Erlebnis mit Union datiert aus der Saison 1978/79, als er eine Partie gegen den FC Carl Zeiss Jena erlebte. Als schönste Erinnerung nennt der Vermessungsingenieur das DFB-Pokalhalbfinale vom Februar 2001, als seine Lieblingsklubs aufeinander trafen: Der 1. FC Union, damals noch in der drittklassigen Regionalliga, und Borussia Mönchengladbach, seinerzeit Zweitligist. Union gewann an jenem Februarabend nach einem dramatischen Spiel im Elfmeterschießen.

Stefan Wendorf (40)

Der Internet-Gemeinde ist er unter seinem Nickname Treat bekannt, im Alltag ist er Justizbeamter. Seine ersten Erinnerungen reichen in die Saison 1977/78 zurück, als er mit seinem Vater als Fünfjähriger Hertha-Spiele erlebte. In der D-Jugend stand er im Hertha-Tor. Sein schönstes Erlebnis: Herthas Bundesliga-Aufstieg 1997.

Stefanie Lamm (37)

Im bürgerlichen Leben ist sie Grafikdesignerin und Fotografin. Und über das Fotografieren hat sie auch den Weg zum 1. FC Union gefunden. Damals schoss sie hauptsächlich Fanporträts. Hauptstandort war zu Beginn ein Platz hinter dem Tor auf der Waldseite der Alten Försterei. Inzwischen ist sie aber auch am Spielfeldrand zu finden.

Jan Hollants (46)

Geboren in Friedrichshain, lebt der Systemadministrator in Prenzlauer Berg. 1973 erlebte Hollants als Siebenjähriger sein erstes Union-Spiel. Schönstes Erlebnis: das 8:0 gegen "die Unaussprechlichen" (gemeint ist der BFC Dynamo) im August 2005. Im Mai 2001 verpasste er das Pokalfinale, am selben Tag kam seine Tochter zur Welt.

Martin Fischer (39)

Bei Union groß geworden, aber bekennender Hertha-Fan: Im Osten aufgewachsen, hat Fischer seine Jugend an der Alten Försterei erlebt. Einen Hang zu Hertha hatte der heutige IT-Consultant schon immer. Nicht zufällig hat Fischer im November 1989 von den 100 Mark Begrüßungsgeld 19,90 Mark für einen Hertha-Schal angelegt.