Fußball

Pokal: BAK trifft auf "Löwen", Union muss nach Offenbach

Der Wunsch von Henning Lichte ging nicht in Erfüllung. "Ein Berliner Duell gegen Union - oder gegen Bayern, Schalke oder Dortmund", hatte sich der Kapitän des Berliner AK gewünscht.

Aber gestern am späten Abend wurde im Sky-Studio dem Regionalligisten in der zweiten Runde des DFB-Pokals der Zweitligist 1860 München zugelost. BAK spielt daheim, wird aber nicht im Poststadion antreten können, da die Partie an einem Abend unter Flutlicht ausgetragen werden muss. Optionen könnten der Jahn-Sportpark oder das Mommsenstadion sein. In der ersten Runde hatte der BAK ja mit dem 4:0 gegen den Erstligisten Hoffenheim für die große Sensation gesorgt. "Wenn wir so spielen wie gegen Hoffenheim, haben wir auch gegen München eine Chance", meinte Lichte. Der 1. FC Union muss beim Drittligisten Kickers Offenbach antreten. Gespielt wird am 30./31. Oktober.

Die kompletten Ansetzungen: Berliner AK 07-TSV 1860 München, Kickers Offenbach-1. FC Union, Karlsruher SC-MSV Duisburg, TSV Havelse-VfL Bochum, Arminia Bielefeld-Bayer Leverkusen, Wormatia Worms-1. FC Köln, Preußen Münster-FC Augsburg, Eintracht Braunschweig-SC Freiburg, Hannover 96-Dynamo Dresden, FC Schalke 04-SV Sandhausen, VfR Aalen-Borussia Dortmund, Bayern München-1. FC Kaiserslautern, FSV Mainz 05-Erzgebirge Aue, Fortuna Düsseldorf-Bor. Mönchengladbach, VfL Wolfsburg-FSV Frankfurt, VfB Stuttgart-St. Pauli.