Boxen

Abraham entthront Stieglitz und holt sich den WM-Titel

Boxprofi Arthur Abraham hat sich den WM-Titel im Supermittelgewicht nach Version der World Boxing Organization (WBO) geholt.

- Er gewann gestern in der Berliner O2 World gegen Titelverteidiger Robert Stieglitz einstimmig nach Punkten. Man hatte erwartet, dass Abraham von Beginn an offensiver zu Werke gehen würde als zuletzt. Denn es schien klar: Will der Berliner den Kampf gewinnen, muss der auf ein vorzeitiges Ende ausgehen. Sollte es über die volle Distanz gehen, schien er im Nachteil. Doch es kam anders. Abrahams Trainer Ulli Wegner war mit dem Auftakt zufrieden - sein sehr aktiver Schützling gewann die erste Runde. Doch Robert Stieglitz merkte schnell, dass er nicht zu passiv kämpfen durfte. Er tat gleich in Runde zwei mehr, die an ihn ging. Stieglitz traf auch weiter besser in diesem verbissen geführten Kampf. "Das ist zu wenig", meinte Wegner in der Pause zu Runde vier.

Abraham besann sich, Stieglitz musste einige harte Treffer nehmen, wackelte leicht nach einem Kinntreffer. In Runde fünf legte Abraham nach, die Mehrzahl der 10.000 Zuschauer in der O2 World war auf seiner Seite. Wie lange würden die Kräfte ihres Lieblings halten? Der suchte die Entscheidung, blieb aktiver, schien nach sechs Runden in der Punktewertung leicht vorn zu liegen. In Runde sieben traf Stieglitz etwas besser, der selbstsichere Abraham provozierte seinen Gegner einige Male, der sich aber nicht zu unbedachten Angriffen hinreißen ließ.

Stieglitz - inzwischen mit stark geschwollenem Gesicht - musste immer wieder Treffer von Abraham einstecken. Zur Überraschung vieler wurde dieser auch in Runde elf nicht müde, von Stieglitz kam nichts Entscheidendes mehr. In der letzten Runde verwaltete Abraham seinen umjubelten WM-Sieg dann nur noch und genoss die "Abraham, Abraham"-Sprechchöre seiner Fans.

Neben dem Sieg von Arthur Abraham gab es für das Profiboxteam Sauerland weiteren Grund zur Freude. Die Berliner verpflichteten Ex-Champion Jürgen Brähmer, der zuletzt bei der Hamburger Universum Box-Promotion unter Vertrag gestanden hatte. Der Fortbestand des einst größten Profibox-Unternehmens in Europa ist aber nicht gesichert.