Meldungen

LondonNews

Fußball: Neymar schießt Brasilien ins Viertelfinale ++ Ausschreitungen: 182 Personen von Polizei festgenommen ++ Segeln: Berliner Starboot-Duo auf den Plätzen sechs und neun ++ Volleyball: Russland zu stark für deutsche Männer ++ Rudern: Kein deutscher Sieg am zweiten Regattatag ++ Judo: Tarangul scheitert im zweiten Kampf ++ Badminton: Fuchs und Michels wahren Chance auf Weiterkommen ++ Pferdesport: Deutsche Mannschaft auf Goldkurs

Neymar schießt Brasilien ins Viertelfinale

Jungstar Neymar hat Brasilien ins Viertelfinale der Spiele von London geschossen. Der 20 Jahre alte Profi vom FC Santos ebnete dem Rekord-Weltmeister auf der Jagd nach dem ersten Fußball-Gold mit seinem Treffer zum 2:1 in der 65. Minute den Weg zum 3:1 (1:1) gegen Weißrussland. Der gebürtige Brasilianer Renan Bardini Bressan hatte den Außenseiter in Manchester in Führung (8.) gebracht, ehe Alexandre Pato vom AC Mailand in Brasiliens 50. Olympia-Spiel ausglich (15.). In der Nachspielzeit traf Oscar (90. 3).

182 Personen von Polizei festgenommen

Nach einem Handgemenge zwischen Rad-Aktivisten und Ordnungshütern vor und während der Eröffnungsfeier sind 182 Personen festgenommen worden. Gegen vier Protestierende werde Anklage erhoben, die restlichen Demonstranten seien auf freien Fuß gesetzt worden, teilte Scotland Yard mit.

Berliner Starboot-Duo auf den Plätzen sechs und neun

Die Berliner Starbootsegler Robert Stanjek und Frithjof Kleen sind zum Auftakt in Weymouth nicht über Mittelfeldplätze hinausgekommen. Das Duo führte im ersten Rennen das Feld eine Runde lang überlegen an, wurde aber nur Sechster. Im zweiten Rennen reichte es nur zum neunten Rang, wodurch die Vizeweltmeister von Perth 2011 mit 15 Punkten auf den achten Gesamtplatz abrutschten.

Russland zu stark für deutsche Männer

Die deutschen Männer haben ihr Auftaktmatch gegen Gold-Favorit Russland verloren. Der Weltliga-Gewinner des vorigen Jahres war beim 3:0 (31:29, 25:18, 25:17) eine Nummer zu groß für das Team von Coach Vital Heynen. Nächster Gegner des deutschen Teams in der starken Vorrundengruppe B ist am Dienstag Olympiasieger USA.

Kein deutscher Sieg am zweiten Regattatag

Die Flotte des Deutschen Ruderverbandes ist am zweiten Regattatag ohne Sieg geblieben. Im Vorlauf auf dem Dorney Lake kamen Lena Müller aus Ulm und Anja Noske aus Saarbrücken im leichten Doppelzweier hinter den chinesischen Mitfavoriten ins Ziel. Der leichte Männer-Doppelzweier mit Linus Lichtschlag aus Berlin und Lars Hartig aus Friedrichstadt zog als Zweiter auf direktem Weg ins Halbfinale ein. Dagegen muss der Frauen-Achter in den Hoffnungslauf.

Tarangul scheitert im zweiten Kampf

Romy Tarangul hat die erhoffte Olympia-Medaille verpasst. Die WM-Dritte aus Frankfurt/Oder verlor in der Klasse bis 52 kg im Achtelfinale unglücklich gegen die Italienerin Rosalba Forciniti, EM-Zweite von 2010. Tarangul handelte sich zwei Bestrafungen ein, dies ergab eine kleine Wertung für Forciniti. Es blieb die einzige im gesamten Duell.

Fuchs und Michels wahren Chance auf Weiterkommen

Mit einem mühevollen Sieg hat das deutsche Mixed Michael Fuchs und Birgit Michels die Chance auf das olympische Viertelfinale gewahrt. Nach einer Auftaktniederlage gewann das Duo seine zweite Partie gegen die Briten Chris Addock und Imogen Bankier.

Deutsche Mannschaft auf Goldkurs

Die deutschen Vielseitigkeitsreiter befinden sich wie vor vier Jahren auf Goldkurs. Nach der Dressur, der ersten Disziplin vor dem Geländereiten und dem Springen, führt das von Ingrid Klimke (Münster) angeführte Team mit 119,10 Strafpunkten vor Australien (122,10) und Großbritannien (127,00). In der Einzelkonkurrenz belegt Klimke nach der Dressur Platz vier (39,30). In Führung liegt der Japaner Yoshiaki Oiwa auf Noonday de Conde (38,10).