Fußball

Samba in Bingen: Ailton in Liga sechs

Zwei Bodyguards, jubelnde Fans auf dem Bingener Speisemarkt und ein Empfang auf einem Restaurant-Balkon:

Die Rückkehr von Ailton nach Fußball-Deutschland hätte kaum weltmeisterlicher ausfallen können. Dem ehemaligen Bundesligaprofi von Werder Bremen und Schalke 04 wurde am Sonntag ein erstklassiger Empfang bereitet - beim sechstklassigen Klub Hassia Bingen. Der Verbandsligist aus Rheinhessen hat sich für ein Jahr die Dienste des 39-Jährigen gesichert. Ein Marketinggag? "Nein", versicherte Stefan Seidel immer wieder. Kurioserweise die Tochter des Hassia-Managers und Hotel-Besitzers hatte Ailton entdeckt. 2010 im RTL-Dschungelcamp. Und schon war die "verrückte Idee" einer Verpflichtung, wie Seidel meinte, geboren. Ailton lächelte und sprach pflichtbewusst über seine Ziele. "Ich bin 100 Prozent fit und habe eine gute Kondition." Davon scheinen die Verantwortlichen des ambitionierten Klubs nicht überzeugt zu sein. Deshalb bekommt Ailton einen eigenen Spezialtrainer zur Seite gestellt, der mit dem Routinier arbeitet, wenn seine Mitspieler am Vormittag ihre normalen Berufe ausüben.