Meldungen

OlympiaNews

Schwimmen: Hausding verletzt sich im Dorf am Knöchel ++ Finanzen: Milliarden-Einnahmen: Das IOC schwimmt im Geld ++ Stolz: Boris Becker: Abgekämpft nach seinem Fackellauf

Hausding verletzt sich im Dorf am Knöchel

Das Verletzungspech bei den deutschen Wasserspringern hält auch unmittelbar vor dem Beginn der Spiele an. Europameister Patrick Hausding hat sich im olympischen Dorf das rechte Sprunggelenk verstaucht, der Knöchel wurde bandagiert. "Ich bin auf dem Bürgersteig umgeknickt. Es ist nicht richtig schlecht, aber auch nicht gut. Es tut ein bisschen weh, aber ich kann trotzdem trainieren", sagte der Berliner, der bereits mit Schulterproblemen angereist ist.

Milliarden-Einnahmen: Das IOC schwimmt im Geld

Olympische Spiele bleiben eine wahre Gelddruckmaschine. Präsident Jaques Rogge beeindruckte die IOC-Mitglieder mit einem Feuerwerk an Zahlen. "Unsere Reserven sind von 105 Millionen Dollar auf 558 Millionen Dollar gewachsen", sagte der Belgier. Für die Olympischen Spiele 2014 und 2016 habe das IOC an Einnahmen aus dem Verkauf von Fernsehrechten bereits 3,6 Milliarden Dollar sicher, insgesamt erwarte er Erlöse von mehr als 4 Milliarden Dollar. Für die Spiele 2018 und 2020 hat das IOC schon 2,6 Milliarden Dollar eingenommen.

Boris Becker: Abgekämpft nach seinem Fackellauf

Deutschlands ehemaliger Tennis-Held Boris Becker hat sich gestern im Londoner Stadtteil Ealing in das Feld der 8000 Läufer eingereiht, die das olympische Feuer ins Stadion von Stratford tragen. Er sei "ganz stolz" twitterte der 44-Jährige schon im Vorfeld seines Auftritts, drei Tage vor der Eröffnungsfeier. Für ein Foto posierte Becker vor dem Start von dem künstlichen Hügel Northala Fields noch mit seinem zweitältesten Sohn Elias, der ihn in einem schwarz-rot-goldenen T-Shirt begleitete. Anschließend machte sich Becker auf die mehrere hundert Meter lange Strecke, an deren Ende er abgekämpft wirkte. Becker, der London zu seinen Lieblingsstädten zählt und sich noch immer häufig dort aufhält, ist einer von mehreren Dutzend Deutschen, die an dem 70 Tage langen Fackellauf teilnehmen. Morgen ist DOSB-Präsident Thomas Bach an der Reihe.