Herzschlagfinale

Golfer Els überrascht bei den British Open

Der südafrikanische Golfer Ernie Els hat nach einem Herzschlagfinale bei den 141. British Open überraschend sein viertes Major-Turnier gewonnen.

Mit einem Schlag Vorsprung vor dem einbrechenden Australier Adam Scott (274) sicherte sich der 42-Jährige Siegerscheck von 900.000 Pfund (1,135 Millionen Euro) zum zweiten Mal nach 2002. Tiger Woods (USA, 277) brachte sich selbst um den 15. Major-Erfolg, spielte am Sonntag eine schlechte 73er Runde und wurde zusammen mit Landsmann Brandt Snedeker Dritter. "Viele Leute haben schon lange auf meinen vierten Major-Erfolg gewartet", sagte Els, der wegen seines eleganten Schwunges den Spitznamen "The Big Easy" trägt. Der Jubel im noblen Royal Lytham and St. Annes Golfclub war groß, auch wenn Els (273-67+70+68+68) schon längst fertig war und auf den lange Zeit führenden Scott warten musste. Die Einheimischen hatten auf einen Sieg des 32-jährigen Australiers gehofft, denn seine Großeltern stammen aus dem kleinen Seebad an der Westküste. Der Weltranglistenerste Luke Donald aus England beendete die Open auf Platz fünf (278).