London 2012

Nadal und Totilas sind die traurigsten olympischen Pechvögel

Sie hat zwar den Wettlauf gegen die Zeit verloren, aber nicht ihren Galgenhumor: Kaum dass der spanische Tennisstar Rafael Nadal seinen verletzungsbedingten Verzicht auf London 2012 verkündet hatte, twitterte Leidensgenossin Andrea Petkovic: "Ich und Rafa machen gemeinsam Urlaub, daher die Absage für die Olympischen Spiele."

- Die Darmstädterin, deren doppelter Bänderriss immer noch nicht vollständig auskuriert ist, hatte am Dienstag kapituliert. Die beiden Tennisprofis stehen mit ihrem Schicksal nicht allein. Es käme eine illustre Reisegruppe zusammen, wenn all jene Sportler zusammen Ferien machen würden, die bei Olympia nicht dabei sein können. Wenige Tage vor der Eröffnungsfeier am kommenden Freitag, bei der Peking-Olympiasieger Nadal die spanische Fahne hätte tragen sollen (ihn ersetzt nun Basketballstar Pau Gasol), wird die Liste der prominenten Nicht-Starter immer länger. Die Sportnation Spanien musste gar einen Doppelschlag verkraften. Denn nach Nadal erklärte auch Radprofi Samuel Sanchez, dass er seine 2008 im Straßenrennen gewonnene Goldmedaille nicht wird verteidigen können. Sanchez leidet immer noch an den Folgen seines schweren Sturzes am 8. Juli bei der Tour de France, bei dem er sich die rechte Hand gebrochen hatte. Nadal machen seine chronisch lädierten Knie das Sportlerleben schwer.

Die Liste der unfreiwilligen Spiele-Schwänzer klingt wie ein Who is who des Weltsports. Zumindest von B wie Beckham bis W wie Wade reicht das Aufgebot der Abwesenden. Während Fußball-Ikone David Beckham vom britischen Auswahltrainer Stuart Pearce nicht nominiert wurde, musste sich Basketballstar Dwyane Wade von den Miami Heat einer Knie-Operation unterziehen. Die NBA-Größen Blake Griffin (LA Clippers), Dwight Howard (Orlando Magic) und Derrick Rose (Chicago Bulls) können im US-Dreamteam ebenfalls nicht mitwirken. Auch bei den Leichtathleten fehlen bekannte Namen im Starterfeld. Hochsprung-Diva Blanka Vlasic aus Kroatien, Ex-Weltmeisterin und Olympia-Zweite, hat sich von einer Knöchel-Operation noch nicht erholt.

Dass viele Sportstars aus Deutschland fehlen, hat vor allem mit der verpassten Qualifikation von Fußballern, Handballern und Basketballern zu tun. Dass Wunderpferd Totilas in Kronberg bleiben muss, liegt an den gesundheitlichen Problemen von Dressurreiter Matthias Rath, der an Drüsenfieber leidet.