Olympia

Streik und Regen machen London Angst

Einen Tag vor Beginn der Olympischen Spiele in London wollen am 26. Juli die Grenzpolizisten am Flughafen Heathrow und an anderen Airports in Großbritannien in einen 24-stündigen Streik treten.

Englischen Medien zufolge votierten Mitglieder der Gewerkschaft "Public and Commercial Services Union" für den Ausstand, der sich um die Bezahlung und mögliche Kündigungen dreht. Etwa 400 Eisenbahner wollen in Mittelengland vom 6. bis zum 8. August die Arbeit niederlegen, um höhere Pensionen durchzusetzen.

Auch das Wetter bereitet den Gastgebern Sorgen: Schon beim Tennisturnier in Wimbledon und beim Formel-1-Grand-Prix von Silverstone trübte heftiger Regen die gute Laune. London musste bislang eine extrem nasse Wetterlage erdulden, bekam allein im Juni 145 Millimeter Regen ab - doppelt so viel wie sonst in diesem Monat üblich. Weshalb Meteorologen hoffen, es könnte sich ausgeregnet haben und rechtzeitig zum Auftakt der Sommerspiele am 27. Juli sommerlich und trockener werden. Zumal die Metropole an der Themse ihre Regenladung für einen normalen Juli auch bereits abbekommen hat.