Info

Kritik am Regelwerk

Bann Der deutsche Sprinter Tobias Unger hat kritisiert, dass frühere Doping- Sünder bei Olympischen Spielen wieder starten dürfen. „Ich persönlich finde die Regelung unglücklich, dass man Leute nach einem Dopingvergehen wieder bei Olympia laufen lässt“, sagte der 33-Jährige: „Der lebenslange Olympia- Bann wurde vom Internationalen Sportgerichtshof CAS ja wieder gekippt. Dabei geht es doch gerade bei Olympia immer auch um Fairplay und Vorbildfunktion.“

6 indische Läuferinnen erhalten jeweils zweijährige Dopingsperren. Der Internationale Sportgerichtshof bestätigte eine Beschwerde des Internationalen Leichtathletik- Verbandes gegen eine kürzere Sperre für die Sportlerinnen. Indiens Nationale Anti-Doping- Agentur hatte für ein Jahr Sperre plädiert, weil sie davon ausging, dass die Läuferinnen unbewusst leistungsfördernde Substanzen zu sich nahmen.