Werbevertrag

Falsche Cola kostet Ronaldinho Millionen

Der US-Getränkehersteller Coca-Cola hat nach weniger als einem Jahr einen Werbevertrag mit dem zweimaligen Weltfußballer Ronaldinho gekündigt.

- Auslöser sei eine Pressekonferenz des Brasilianers am 4. Juni bei seinem neuen Club Atletico Mineiro gewesen, bei der Dosen des Rivalen Pepsi auf dem Tisch gestanden hätten, berichteten lokale Medien. Der im November 2011 geschlossene Vertrag sollte bis zur WM 2014 in Brasilien laufen und war mit umgerechnet knapp 600.000 Euro pro Jahr dotiert.

Allerdings scheint die Pepsi nur der Tropfen gewesen zu sein, der das Fass zum Überlaufen brachte. Dem Unternehmen missfiel vielmehr Ronaldinhos Lebenswandel. "Coca-Cola erkennt Ronaldinhos Karriere und Wert an", heißt es in einem offiziellen Statement, "allerdings ist es durch jüngste Entwicklungen unmöglich geworden, die Partnerschaft fortzusetzen." Die jüngsten Entwicklungen beschrieb Ronaldinhos ehemaliger Trainer Vanderlei Luxemburgo Anfang des Jahres so: "Von Montag bis Samstag zieht Ronaldinho um die Häuser - und am Sonntag betreibt er Freizeitfußball."