Rasenschach

Mit Kohler wär das nicht passiert

Jessica Kastrop grübelt über die Gründe einer und findet, man sollte nicht mehr gegen Italien spielen

Kennen sie Emoticons? Es handelt sich dabei um diese Riesenauswahl an Smartphone-Smileys, die aber auch sehr, sehr ärgerlich gucken können. Dazu parallel gibt es Herzchen, niedliche Gesichter und diverse Teufelchen. Für jede Stimmung etwas.

Millionen von ärgerlichen bis todtraurigen Mienen wurden nun gestern durch Deutschland geschickt - nach dem erneuten Italien-Desaster. Aber wo, bitte schön, ist in diesem Wald von Gefühlsausdrücken der Stinkefinger, wenn er gebraucht wird?

In der Liste dieser Emoticons ist sogar ein lachender brauner Haufen zu finden, aber leider eben keinen Stinkefinger. Den hätte ich nämlich wahnsinnig gern gen Italien verschickt, wo ich zwei Jahre gelebt habe und von wo aus mich viele Freunde gestern mit triumphierenden SMS nur so bombardiert haben. Aber ich will ja auch kein schlechter Verlierer sein. Der Sieg der Azzurri, an dieser Stelle angemerkt, war absolut verdient. Das Spiel unserer "Jogi"-Jungs gegen die Männer in Blau erinnerte an den Vergleich Weimaraner gegen Pitbull.

Bei einem Weimaraner handelt es sich um einen eleganten, wunderschönen und intelligenten Jagdhund, deutlich schneller und schlauer als der Kampfhund. Das Problem: Der Weimaraner ist toll, aber der Pitbull beisst einfach zu. Basta. Wir mochten ja beinahe Mitleid haben mit Philipp Lahm, als er versuchte, Mario Balotelli beim 0:2 noch abzulaufen. Ein komplett aussichtsloses Unterfangen, das auch bewies, dass uns genau der Rüpelfaktor fehlt in der deutschen Nationalmannschaft. So ein Typ Balotelli zwischen Lahm und "Schweini"? Undenkbar.

Die Vermutung liegt nahe, dass Mario Balotelli durchaus ein Fall für Therapeuten ist. Das schwere Kindheitstrauma, darin begründet, dass ihn seine Eltern zur Adoption freigaben, weil sie die Kosten für die Behandlung seiner Darmerkrankung nicht zahlen konnten, hat deutliche Spuren hinterlassen. Aber wen interessiert das, wenn diese Kante Tore schießt?

Und während unsere Jungs teilweise noch auf Bartwuchs warten, sieht Andrea Pirlo aus, als hätte er mit Benjamin Button bei der Geburt getauscht.

Am Ende des Tages gibt es viele Gründe, warum wir wieder dem italienischen Fluch erlegen sind. Normalform haben nur wenige erreicht. Lukas Podolski, Mario Gomez und Toni Kroos blieben ihren Arbeitsnachweis schuldig. Und die Aufstellung sorgte schon vor dem Spiel für Verwunderung. Leider sind wir hinterher immer schlauer.

Es ist nichts darüber bekannt, ob der Deutsche Fußball-Bund einen Antrag beim europäischen Verband Uefa und bei der Weltföderation Fifa stellen möchte, grundsätzlich nicht mehr gegen Italien zu spielen. Und wenn, dann nur mit Typen wie Mario Basler oder Jürgen Kohler. Mit denen wäre uns das nicht passiert.

Jessica Kastrop (38) ist Fußball-Moderatorin beim Bundesligasender Sky und Fan des 1. FC Kaiserslautern