Info

Sieben Spiele sieglos

Grauenhaft Die Statistik gegen Italien ist eine "Bilanz des Schreckens". In sieben Pflichtspielen bei großen Turnieren gelang den Deutschen noch nie ein Sieg.

31. Mai 1962: 0:0

In Santiago de Chile treffen beide Teams im ersten WM-Gruppenspiel aufeinander. Uwe Seeler hat Pech, als er nach zwölf Minuten nur die Latte trifft. Nach der Pause besiegeln beide Mannschaften einen Nichtangriffspakt.

17. Juni 1970: 3:4 n.V.

Bis heute geht die Partie als Jahrhundertspiel durch. In Mexiko-City liefern sich beide Kontrahenten im WM-Halbfinale bei Temperaturen jenseits der 40 Grad eine wahre Hitzeschlacht. Boninsegna trifft schon nach acht Minuten, Italien-Legionär Schnellinger gleicht mit dem Schlusspfiff aus. Dann folgt eine Verlängerung, wie sie der Fußball bis heute nicht mehr liefern sollte. Gerd Müller besorgt die Führung, Burgnich und Riva kontern zum 3:2. Erneut Müller sorgt wieder für Hoffnung - 3:3 (110.). Doch Rivera erzielt nur eine Minute später die erneute Führung - zuviel für die Deutschen. Beckenbauer geht als Held aus der Partie hervor, weil er ab der 65. Spielminute mit ausgerenkter Schulter und improvisierter Armbandage spielt.

14. Juni 1978: 0:0

In Buenos Aires geht es in der zweiten WM-Finalrunde erneut gegeneinander. Italien ist klar besser, scheitert aber immer wieder an Torhüter Sepp Maier.

11. Juli 1982: 1:3

Nach 1970 die bitterste Niederlage für Deutschland. Im WM-Finale in Madrid verliert das Team gleichermaßen deutlich wie verdient. Torschützenkönig Paolo Rossi, Marco Tardelli und Alessandro Altobelli bringen die Italiener in Front, ehe Paul Breitner mit dem Anschlusstreffer immerhin noch Historisches gelingt.

10. Juni 1988: 1:1

Im ersten Spiel der Heim-EM rettet Andy Brehme per Freistoß einen Punkt. Roberto Mancini hatte die Italiener zuvor in Führung gebracht.

19. Juni 1996: 0:0

Wieder mal Vorrunde, wieder mal torlos. Held des Abends: Torhüter Andreas Köpke, der einen Elfmeter von Zola pariert. Am Ende der EM gewinnt Deutschland seinen bis dato letzten Titel.

4. Juli 2006: 0:2 n.V.

Das Sommermärchen wird beendet. In Dortmund erweisen sich die Italiener als cleverer, gewinnen das WM-Halbfinale 2:0 nach Verlängerung. Teamchef Jürgen Klinsmann hört nach der WM auf - es übernimmt: Joachim Löw.

Die Gesamtbilanz immerhin schaut etwas besser für Deutschland aus: 30 Spiele, sieben Siege, neun Unentschieden, 14 Niederlagen bei 34:45 Toren.