Personalien

Guardiola soll Trainerkandidat beim FC Bayern sein

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München liebäugelt laut Medienberichten mit einer Verpflichtung von Erfolgscoach Josep (Pep) Guardiola.

- Der 41 Jahre alte Spanier sei ein heißer Kandidat für die Nachfolge von Bayern-Trainer Jupp Heynckes im kommenden Sommer, berichteten die "Bild" und die "Sport Bild" am Dienstag. Guardiola, der im Mai nach vier Jahren und 14 Titeln seinen Vertrag beim FC Barcelona nicht verlängert hatte, habe seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, hieß es in den Berichten.

Beim FC Bayern war gestern kein Verantwortlicher für eine Stellungnahme zu erreichen. Abwehrspieler Holger Badstuber, momentan bei der EM im Einsatz, sagte in Danzig: "Das ist auch interessant, aber wir haben beim FC Bayern einen großen Trainer mit Jupp Heynckes, den wir schätzen." Badstuber weiter: "Was danach kommt, habe ich nicht in der Hand. Das soll das Präsidium beurteilen."

Beim spanischen Pokalfinale Ende Mai habe sich Bayerns Sportdirektor Christian Nerlinger mit Guardiolas Bruder und Berater Pere getroffen, hieß es in den Medienberichten weiter. Guardiola will sich nach seinem Abgang beim FC Barcelona erst einmal eine Auszeit gönnen. "Vier Jahre sind eine Ewigkeit für einen Coach, vier Jahre machen jeden müde", hatte er seinen Rücktritt bei den Katalanen begründet. Der 41-Jährige soll schon ein aktuelles Angebot von Champions-League-Sieger FC Chelsea ausgeschlagen haben. Der Vertrag von Heynckes beim FC Bayern läuft in einem Jahr aus, was dann passiert, ist offen.

( dpa )