Auf die Entscheidung in Gruppe A

Presseecho

Griechenland-Russland 1:0

Griechenland - Goal News: Bringt uns Merkel! Ihr werdet Griechenland niemals aus der Euro-Zone befördern. Europa ist wieder einmal außer sich wegen der bankrotten Griechen.

Sport Day: So haben sich eure Schuldner für das Viertelfinale qualifiziert. Angela, sei bereit. Epos für Karagounis, die griechische Nationalmannschaft macht die Welt wieder verrückt.

Metro Sport: Ihr habt uns den IWF (Internationaler Währungsfonds, d.Red.) gegeben, wie geben eurer EURO TNT.

Live Sport: Super Griechenland! Eine Mannschaft aus Stahl mit Seele qualifiziert sich gegen Götter und Dämonen.

Russland - Lenta: Russland hat das Turnier vorzeitig und ohne Ruhm beendet. Die Geschichte der Auswahl, in der Gestalt, wie sie Hiddink schuf, scheint beendet. Die Mannschaft wurde von Spiel zu Spiel schlechter.

Gazeta: Es ist eigentlich eine Schande. Totengräber war Georgios Karagounis.

Moskowski Komsomolez: Ein schwarzer Tag für den russischen Fußball. Die Sbornaja ist aus der Gruppe geflogen, die sie selbst erhellt hat. Diesen Tag kann man getrost als schwarzen Tag des russischen Fußballs bezeichnen.

Rossiijskaja Gazeta: Advocaat hat die Sache verloren. Der holländische Trainer hat seine Arbeit mit der russischen Auswahl ohne Ruhm beendet.

Iswestija: Vom Himmel auf die Erde. Auf Wiedersehen, Advocaat! Guten Tag, neue Sbornaja!

Sowjetski Sport: Das unrühmliche Ende. Schock! Anders kann man es nicht sagen. Einer Mannschaft zu unterliegen, in der es eigentlich nur zwei hochklassige Spieler gab, Karagounis und Samaras, das muss man erst einmal fertig bringen.

Tschechien-Polen 1:0

Tschechien - Blesk: Fantastisch! Mit seinem Tor schießt Jiracek die Tschechen nach acht Jahren wieder ins Viertelfinale. Er lacht endlich von Ohr zu Ohr.

Lidove Noviny: Fantastisch: Tschechien ist im Viertelfinale! Die Mannschaft hat in einzigartiger Atmosphäre und bei strömendem Regen gewonnen. Es gab Momente, in denen die Kreativität und der Ideenreichtum von Tomas Rosicky fehlten.

Polen - Onet: Ein schwarzer Tag für Polen. Das ist das Ende aller Träume. Nur zwei Spieler haben nicht versagt: Blaszczykowski und Tyton.

Fakt: Polen wird Letzter in dieser lächerlichen Gruppe. Alles ist schon vorbei.

Interia: Zweieinhalb Jahre Vorbereitung, die beste Generation von Fußballern seit Jahren, das Trio vom deutschen Meister, vier eingebürgerte Spieler, die schwächste Gruppe, nur Heimspiele - wenn all diese Argumente nicht verhindern können, dass Polen Gruppenletzter wird, zeigt es deutlich ihren Zustand.

Gazeta Wyborcz: Null Siege, zwei Punkte, zwei Tore, Letzter in der Gruppe - als im Dezember die Gruppen ausgelost wurden, schien ein solches Ergebnis unmöglich. Jetzt ist es schon vorbei.