Radsport

Tour de France: Favorit Andy Schleck fehlt beim Klassiker

Der luxemburgische Radprofi Andy Schleck hat seine Teilnahme an der 99. Tour de France (30. Juni bis 22. Juli) abgesagt.

- Der 27-Jährige vom Team RadioShack, der wegen des Dopingfalls Alberto Contador nachträglich zum Tour-Sieger 2010 erklärt worden war, laboriert an einem Bruch des Kreuzbeins. Die Verletzung ist wohl eine Folge von Schlecks Sturz beim Criterium du Dauphine in der vergangenen Woche. Es ist der Tiefpunkt einer desolaten Saison.

Im Frühjahr hatte er nach einer Inspektionstour der Alpen-Etappen der Tour über Kniebeschwerden geklagt. Dann der Sturz und sein Ausstieg bei der Dauphine. "Das ist ein Tag zum Vergessen, aber ich mache mir wegen der Tour trotzdem keine Sorgen", hatte er im Anschluss gesagt. Team-Manager Johan Bruyneel, der die Schleck-Brüder Andy und Frank kürzlich öffentlich unter Druck gesetzt hatte, war ohnehin skeptisch. "Wenn du Probleme hast, einen Aufbau startest, Verbesserungen siehst und dann wieder einen Rückschlag hinnehmen musst, bekommst du niemals eine gute Basis", sagte er: "Andys Situation ist kein gutes Zeichen für die Tour, vor allem, wenn man die Leistungen seiner Konkurrenten sieht."