EM 2012

Mark van Bommel kämpft um die Familienehre

Er will den Job seines Schwiegervaters retten

- Mit den Schwiegereltern ist es nicht immer einfach. Streit mit ihnen hat schon so manche Beziehung zerstört. Also stellt man sich mit ihnen besser gut. Blumen mitbringen, etwas für Schwiegermama aus der Reinigung holen, den Tisch abräumen. Noch besser: Dem Schwiegervater den Job retten.

Diese Chance hat am Mittwochabend Mark van Bommel, mit vollen Namen Mark Peter Gertruda Andreas van Bommel. Der Kapitän der niederländischen Nationalmannschaft ist mit Andra verheiratet, der Tochter von Nationaltrainer Bert van Marwijk, das Paar hat drei Kinder. Sollten van Bommel und seine Kollegen das zweite EM-Gruppenspiel gegen Deutschland verlieren, wären sie wohl ausgeschieden. Eine Katastrophe für den niederländischen Fußball. Die Verantwortlichen des Verbandes könnten dann schwerlich an van Marwijk festhalten. Sie hatten das Halbfinale als Ziel ausgegeben.

"Wir sind noch nicht fertig bei dieser EM", sagt van Bommel. Eine Kampfansage an die Deutschen, sagen die Niederländer. Eine Durchhalteparole an die Niederländer, sagen die Deutschen. Wie auch immer, van Bommel ist die Wut über die überraschende Auftaktniederlage gegen Dänemark (0:1) immer noch anzumerken. Er will sie in absoluten Willen umwandeln, spricht beim Warmlaufen vor dem Training viel mit seinen Kollegen. Für ihn ist das Turnier in Polen in der Ukraine wohl die letzte Gelegenheit, einen internationalen Titel zu gewinnen.

Nach der EM wird er Urlaub machen - und danach mit dem Training bei seinem neuen, alten Verein beginnen: dem PSV Eindhoven. Sein Wechsel vom AC Mailand zum niederländischen Klub, für den er schon von 1999 bis 2005 gespielt hatte, ist voraussichtlich der Schlussstrich unter einer großen Karriere im internationalen Fußball: FC Barcelona, FC Bayern und eben Milan, sieben Meisterschaften in drei Ländern, Champions-League-Sieger mit Barcelona 2006. Als er ein Jahr zuvor nach Spanien gewechselt war, hatte er Eindhovens Klubführung das Versprechen gegeben, beim PSV seine Karriere zu beenden. Und auch deshalb ist die Partie gegen Deutschland für van Bommel so wichtig. Es ist seine letzte EM. "Wenn wir den Titel holen, höre ich in der Nationalmannschaft sowieso auf", sagt er.

Und wenn das Gegenteil eintritt, eine Blamage? Van Bommel ist 35 Jahre alt. Scheidet seine Mannschaft in der Vorrunde aus, könnte das Spiel gegen Portugal am Sonntag sein letztes bei einem großen Turnier sein. "Vielleicht spiele ich noch zwei bis drei Jahre weiter und kann im Nationalteam immer noch mithalten", so van Bommel mit Blick auf die WM 2014 in Brasilien. Doch sollte ein junger Trainer auf den Schweigervater folgen, ist äußerst fraglich, ob er in seinem System mit dem Routinier plant.

Für den stolzen Profi geht es um die Ehre. In der Familie van Marwijk/van Bommel gab es lange keinen so wichtigen Tag wie diesen Mittwoch.