Meldungen

Fünfter Spieltag

Griechenland-Tschechien: Trainer Santos muss seine Abwehr umbauen ++ Diskussionen um Einsatz von Stürmer Baros ++ Portugal: Hugo Almeida steigt wieder ins Training ein ++ Kroatien: Mandzukic: Sechstschnellstes Tor der EM-Geschichte ++ Fernseh-Quoten: Im Schnitt 13,5 Millionen sehen Italien gegen Spanien

Trainer Santos muss seine Abwehr umbauen

Die Griechen verspüren Rückenwind. Beim 1:1 im Eröffnungsspiel bereiteten sie Gastgeber Polen in der zweiten Halbzeit mächtig Probleme. Trainer Fernando Santos muss jedoch auf Avraam Papadopoulos (Kreuzbandriss) verzichten. Zudem fehlen der gesperrte Bremer Sokratis und wohl auch Georgios Fotakis. Der defensive Mittelfeldspieler brach wegen Oberschenkelproblemen das Training ab.

Diskussionen um Einsatz von Stürmer Baros

Die Tschechen müssen nach der 1:4-Auftaktpleite gegen Russland gewinnen, um noch berechtigte Hoffnung auf das Viertelfinale zu haben. Zum schwachen Auftritt kommt die Diskussion um Milan Baros. Der Galatasaray-Stürmer war ein Totalausfall, dennoch wird Trainer Michal Bilek ihm eine weitere Chance in der Startelf geben.

Hugo Almeida steigt wieder ins Training ein

Hugo Almeida ist ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der frühere Stürmer von Werder Bremen meldete sich im Quartier der Portugiesen in Opalenica wieder fit, nachdem er am Tag zuvor noch wegen einer fiebrigen Erkältung gefehlt hatte. Trotz der zuletzt so schwachen Torausbeute seiner Mannschaft werden Almeida aber kaum Chancen eingeräumt, am Mittwoch im Spiel gegen Dänemark in Lemberg von Beginn an zu spielen.

Mandzukic: Sechstschnellstes Tor der EM-Geschichte

Mario Mandzukic vom Bundesligisten VfL Wolfsburg hat das sechstschnellste Tor der EM-Geschichte erzielt. Der Stürmer hatte beim 3:1 der Kroaten gegen Irland seinen ersten von zwei Treffern bereits nach 2:38 Minuten markiert. Das schnellste Tor der EM-Historie ist für den Russen Dmitri Kiritschenko notiert, der 2004 beim 2:1 gegen Griechenland nach 67 Sekunden traf.

Im Schnitt 13,5 Millionen sehen Italien gegen Spanien

Das ZDF ist erfolgreich in die EM gestartet. Das erste Live-Spiel zwischen Spanien und Italien sahen im Schnitt 13,53 Millionen Zuschauer. Dies entspricht einem Marktanteil von 52,7 Prozent. Es war die zweitbeste Quote im Turnier.