Personalie

Magath verlängert seinen Vertrag in Wolfsburg bis 2015

VfL setzt sich einen Europacuplatz als Ziel

- Die One-Man-Show beim VfL Wolfsburg geht weiter: Felix Magath startet beim VW-Klub durch und erhält einen neuen Zweijahresvertrag bis 2015. "Ich freue mich, dass der VfL mir die Gelegenheit gibt, langfristig und nachhaltig für den Verein zu arbeiten", sagte der 58-Jährige, der die "Wölfe" 2009 sensationell zur Deutschen Meisterschaft geführt hatte.

Magath, dessen bisheriger Vertrag 2013 ausgelaufen wäre, kann nun seine Pläne beim Werksklub wie gewünscht umsetzen: "Schon in der vergangenen Saison ist ein Großteil unserer Entscheidungen perspektivisch getroffen worden. Jetzt gilt es, diese Arbeit fortzusetzen und auszubauen", meinte der Manager und Coach in Personalunion: "Wir wollen den VfL zu einer festen Größe in der Bundesliga reifen lassen."

Bereits vor der Rückrunde der abgelaufenen Saison hatte Magath seinen Kader komplett umgekrempelt und acht neue Spieler aus ganz Europa geholt. Die Kosten beliefen sich auf rund 30 Millionen Euro. Der sportliche Erfolg ließ jedoch auf sich warten. Die Magath-Elf dümpelte lange in der Abstiegszone umher. Erst zum Ende der Rückrunde näherte man sich den Plätzen für den internationalen Wettbewerb, der am Ende mit Platz acht knapp verpasst wurde.

Die Klubführung zeigte sich davon überzeugt, dass der Aufwärtstrend anhält und träumte schon wieder von Europa. "Mit Felix Magath können wir sowohl unsere kurzfristigen Ziele erreichen, also den Kampf um die Europapokal-Plätze im nächsten Jahr aufnehmen, als auch die langfristigen in Angriff nehmen. Dies heißt, den VfL nachhaltig im oberen Drittel der Bundesliga zu platzieren", sagte Aufsichtsratsvorsitzender Francisco Javier Garcia Sanz.

Im Winter noch Zweifel

Zu Beginn der Winterpause hatte es Zweifel an einer weiteren Zusammenarbeit mit Magath in Wolfsburg gegeben. Garcia Sanz hatte noch Anfang März einer vorzeitigen Vertragsverlängerung eine Absage erteilt. Kurz darauf wurde ihm Wolfgang Hotze als Sprecher der Geschäftsführung vor die Nase gesetzt. Doch Magath blieb cool und brachte seine Kritiker durch eine gute Endphase der Saison zum Verstummen. "Nachdem wir vor Jahresfrist fast abgestiegen waren, schrammten wir diesmal erst am letzten Spieltag knapp an der Europa League vorbei. Die Entwicklung unter Felix Magath ist positiv", sagte Garcia Sanz.

Für die kommende Saison wird der Wolfsburger Kader wohl wieder ein neues Gesicht erhalten. Ivica Olic kommt vom deutschen Vizemeister Bayern München. Zudem erwartet der Manager-Trainer den ausgeliehenen Diego von Atletico Madrid zurück. Der Brasilianer hat noch einen gültigen Vertrag. Magath war im März 2011 in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" von Liga-Konkurrent Schalke 04 an den Mittellandkanal zurückgekehrt. In seiner ersten Amtszeit beim VfL von 2007 bis 2009 hatte der frühere Bundesliga-Profi Coach zunächst den Uefa-Cup erreicht und anschließend überraschend die Deutsche Meisterschaft gewonnen.