Frauen-Fußball

Turbine schreibt Fußball-Geschichte

Die Fußballerinnen von Turbine Potsdam bleiben in der Bundesliga das Maß der Dinge.

Das Team von Trainer Bernd Schröder sicherte sich als erstes Team seit Bestehen der Liga zum vierten Mal in Folge die Deutsche Meisterschaft und den sechsten Titel insgesamt seit 2004. Die erfolgreiche Titelverteidigung gelang vor 6460 Zuschauern im Karl-Liebknecht-Stadion durch einen 8:0 (3:0)-Kantersieg gegen Lok Leipzig, der die Gäste gleichzeitig in die 2. Liga beförderte. Die Frauen des Hamburger SV steigen aus wirtschaftlichen Gründen freiwillig ab.

Potsdams Rivale VfL Wolfsburg musste sich nach einem 1:1 (0:0) bei der SG Essen-Schönebeck mit Platz zwei begnügen. Champions-League-Finalist 1. FFC Frankfurt sicherte sich durch ein 5:3 (1:2) gegen den FCR Duisburg Platz drei. "Zweifel an unserem Sieg oder der Meisterschaft gab es nicht. Wir waren klar die bessere Mannschaft, und das haben wir von Anfang an gezeigt", sagte Nationalspielerin Viola Odebrecht, die Potsdam verlassen wird: "Deshalb bin ich auch ein bisschen traurig. Mein Herz lacht, und mein Herz weint."