Neuer Trainer

Franco Foda soll Lautern wieder schnell nach oben führen

Ein einstiger Bub vom Betzenberg soll den 1. FC Kaiserslautern zurück in die Fußball-Bundesliga führen.

- Franco Foda ist neuer Trainer beim zuletzt so gebeutelten Traditionsklub und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014. "Das Ziel ist, so schnell wie möglich wieder in die Bundesliga aufzusteigen. Aber das wird kein Selbstläufer", sagte der 46-Jährige bei seiner Vorstellung im Fritz-Walter-Stadion.

Foda ist damit Nachfolger des Bulgaren Krassimir Balakow, der am Freitag nach nur 57 Tagen im Amt entlassen worden war. "Wir mussten bei der Suche nach einem neuen Trainer nicht nur nach dem Stallgeruch fragen, wir mussten nach der Erfahrung fragen", betonte der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz. "Wenn man sieht, dass er 15 Jahre bei Sturm Graz war, dann spricht die Kontinuität für ihn."

Der zweimalige deutsche Nationalspieler Foda trifft an seinem neuen Arbeitsplatz auf zahlreiche alte Weggefährten: Mit Kuntz spielte er zwar nur ein Jahr zusammen, doch Torwarttrainer Gerry Ehrmann, Teammanager Marco Haber und Konditionstrainer Roger Lutz sind ebenfalls ehemalige Kollegen des neuen FCK-Chefcoaches. Vor 31 Jahren kam er zur FCK-Jugend, 1984 absolvierte er sein erstes Bundesliga-Spiel. "Vor 20 Jahren habe ich mein letztes Spiel hier gemacht. Ich bin sehr froh, dass ich nochmal die Chance bekommen habe, hier zu arbeiten."