Tabellenkeller

Dritter Abstieg des 1. FC Kaiserslautern rückt immer näher

- Bayer Leverkusen hat den Abstieg des 1. FC Kaiserslautern so gut wie besiegelt und seine eigenen Europacup-Ambitionen unterstrichen. Bei der Heimpremiere der neuen sportlichen Leitung mit Teamchef Sami Hyypiä und Trainer Sascha Lewandowski besiegte der Vizemeister das abgeschlagene Tabellenschlusslicht mit 3:1 (1:0) und beendete damit seine Negativserie mit fünf Spielen ohne Sieg. Die Lauterer, die auch das vierte Spiel unter ihrem neuen Coach Krassimir Balakow verloren, blieben zum 20. Mal in Folge ohne Sieg und müssen vier Runden vor Saisonschluss bei neun Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz für die zweite Liga planen. Der dritte Abstieg nach 1996 und 2006 ist nur noch theoretisch abzuwenden. Stefan Kießling (1.), Kapitän Simon Rolfes (57.) und Stefan Reinartz (89.) trafen für die Gastgeber, Julian-Maurice Derstroff (42.) hatte für den Ausgleich der Pfälzer gesorgt.

Beflügelt vom Ausgleichstreffer hielten die Gäste im zweiten Durchgang weitaus besser mit als erwartet und und hatten kurz nach Wiederanpfiff sogar die Chance zur Führung, als Gonzalo Castro bei einer unglücklichen Abwehraktion den Ball beinahe ins eigene Tor abgefälscht hätte. In der 50. Minute hatten dann aber die Bayer-Fans den Jubelschrei auf den Lippen, als Kießling nach Pass von Rolfes alleine vor Sippel auftauchte, dann aber den Ball neben das Ziel schlenzte. Sieben Minuten später reagierte FCK-Keeper Sippel dann einmal mehr nach einem Freistoß von Castro großartig, im Nachschuss ließ Rolfes ihm dann keine Chance. Lautern stemmte sich gegen die Niederlage, nach dem weiteren Gegentreffer von Reinartz hatte Bayer aber leichtes Spiel.