Basketball

Duell um Platz zwei: Spezialauftrag für Alba-Riesen

Das Dutzend ist voll und wenn nicht die "Verflixte 13" auf die Basketballer von Alba Berlin wartet, dürfte ihnen Platz zwei zum Play-off-Start kaum noch zu nehmen sein.

- Heute (20 Uhr) den dreizehnten Bundesliga-Sieg in Folge zu landen, dürfte allerdings nicht so einfach werden, denn die Berliner treten beim Überraschungsteam dieser Saison an, beim Tabellendritten in Ulm.

"Spiel um Platz zwei", "13 Siege in Folge" sind Begrifflichkeiten, über die sich Albas Trainer Gordon Herbert vor dem Spiel im Schwäbischen nicht so gern unterhielt. "Denn beide Teams haben ja danach noch drei Spiele", sagt der Coach. Und mit der Serie von zwölf Siegen sei das nach dem Erfolg gegen Gießen auch so eine Sache. "Der Sieg hat sich für mich eher angefühlt wie eine Niederlage", sagt Herbert und verrät: "Dementsprechend haben wir auch trainiert." Immerhin, kommt dann doch etwas Positives, habe sein Team "noch einen Weg gefunden zu gewinnen". Herberts Respekt vor dem Gegner ist riesengroß und er hat Recht, wenn er fragt: "Wer hat denn geglaubt, dass Ulm solange oben und ein Team fürs Play-off ist?" Die Ulmer, die bislang wie Alba nur sechs Niederlagen hinnehmen mussten, spielten sehr gut als Mannschaft zusammen und es sei offensichtlich, dass die Chemie stimme. Dass sein Team Ulm einen Tag vor Heiligabend mit 89:58 förmlich aus der O2 World gefegt hatte, ist für Herbert ein Muster ohne Wert. "Damals war John Bryant nicht dabei", sagt der Coach. "Und der ist ein ganz heißer Kandidat auf den MVP, den wertvollsten Spieler der Liga", lobt er den 2,11 m großen und 127 Kilo schweren US-Center, der pro Spiel 14,5 Punkte macht und 9,7 Rebounds holt. Einer der Schlüssel für das Spiel heute liegt also bei seinen beiden Langen, Torin Francis (2,10 m) und Yassin Idbihi (2,08 m). Beide waren zuletzt auch gut in Form, der Coach fordert: "Wir müssen Bryant beschäftigen, müde machen." Um selbst nicht müde zu werden, bleibt Alba nach dem Spiel im Süden. Das Team wird sich in der Sportschule Ruit nahe Stuttgart auf die Partie am Sonnabend in Tübingen vorbereiten.

Karriereende Was macht eigentlich Ex-Albatros Patrick Femerling? Mehr unter www.morgenpost.de