Leichtathletik

WM: Beinamputierter sprintet für Südafrika

Der beidseitig beinamputierte 400-Meter-Läufer Oscar Pistorius (Foto) ist vom südafrikanischen Leichtathletikverband für die Weltmeisterschaften in Daegu/Südkorea (27. August bis 4. September) nominiert worden.

Der 24-Jährige wird als erster Athlet überhaupt mit einer derartigen Behinderung bei Welttitelkämpfen antreten.

Pistorius, der auf zwei Prothesen aus Karbon läuft, hatte die vom Weltverband IAAF geforderte WM-Norm fast um zwei Zehntelsekunden unterboten. Er soll in Daegu über 400 Meter und in der 4x400-Meter-Staffel eingesetzt werden.

Zu den großen Medaillenhoffnungen unter den 26 WM-Startern Südafrikas zählt 800-Meter-Titelverteidigerin Caster Semenya. Die 20-Jährige aus Pietersburg war nach ihrem Sieg in Berlin 2009 aufgrund von Überprüfungen ihres weiblichen Geschlechts fast ein Jahr gesperrt worden.