Info

Randale nach dem Spiel

Krawalle Nach Abpfiff der Partie zwischen Hertha BSC und Nürnberg kam es vor den Stadiontoren zu heftigen Ausschreitungen zwischen Fans und der Polizei. 16 Personen, darunter fünf Einsatzkräfte, wurden verletzt, 19 Fans wurden festgenommen. Außerdem leitete die Polizei 27 Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung, Widerstandes, Landfriedensbruchs und Sachbeschädigungen ein. Gegen 21.00 Uhr soll eine Gruppe aus Nürnberg Hertha-Fans provoziert haben. Die Polizei ging dazwischen und konfiszierte eine Fahne, wurde aber gleichzeitig von Berliner Anhängern mit Flaschen beworfen und musste sogar Pfefferspray einsetzen. Erst gegen 23.00 Uhr räumte die Polizei ihre Stellung vor den Stadionterrassen.

Pokal Am Samstagabend wurde die zweite Runde im DFB-Pokal ausgelost, Hertha wurde Rot-Weiss Essen zugelost. Damit steht für die Mannschaft eine Reise ins Ruhrgebiet an. Kurios: Essen hatte sich in der ersten Runde gegen den 1. FC Union durchgesetzt - Berlin ist also nur knapp an einem weiteren Stadtderby vorbeigeschrammt. Das sind die Partien am 25. und 26. Oktober:

Bundesliga - Bundesliga

1899 Hoffenheim - 1. FC Köln

Hannover 96 - FSV Mainz 05

Bundesliga - Zweite Liga

Borussia Dortmund - Dynamo Dresden

Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg

Bayern München - FC Ingolstadt

VfB Stuttgart - FSV Frankfurt

Eintracht Frankfurt - Kaiserslautern

Karlsruher SC - Schalke 04

Bundesliga - Dritte Liga

Heidenheim - Mönchengladbach

Bundesliga - Amateure

RB Leipzig - FC Augsburg

Eintracht Trier - Hamburger SV

Rot-Weiss Essen - Hertha BSC

Zweite Liga - Zweite Liga

SpVgg Greuther Fürth - SC Paderborn

Fortuna Düsseldorf - 1860 München

Zweite Liga - Dritte Liga

SpVgg Unterhaching - VfL Bochum

Zweite Liga - Amateure

Holstein Kiel - MSV Duisburg

Freude Bei Hertha reagierten die Verantwortlichen erfreut auf die Auslosung. Trainer Markus Babbel sagte: "Wenn wir es im Pokal weit bringen wollen, was unser Ziel ist, dann müssen wir die Rot-Weißen besiegen. Essen ist machbar." Manager Michael Preetz haderte nur mit der Auswärtsreise: "Wieder einmal auswärts - dazu spare ich mir jeden Kommentar. Mit dem Gegner können wir zufrieden sein, auch wenn die Essener gegen Union gezeigt haben, wozu sie fähig sind. Aber ganz klar, als Bundesligaklub müssen wir in Essen weiterkommen." Maik Franz sagte: "Mit dem Los Essen haben wir eine Riesenchance auf die nächste Runde, insofern können wir uns nicht beklagen. Hinfahren, gewinnen und auf das nächste Los warten." Noch deutlicher wurde nur Christian Lell: "Das ist ganz einfach: Es ist unsere Pflicht, da eine Runde weiterzukommen. Punkt."

Sieg Hertha ist mit einem Sieg in die Saison gestartet - wenn auch nur die zweite Mannschaft. Beim 1. FC Magdeburg gelang der Regionalligamannschaft ein 2:0 (0:0).