2018

Überraschender Deal: NBC zahlt Milliarden für Olympische Spiele

Olympische Spiele 2018 in München wären finanziell gesichert - zumindest, was den Zuschuss des Internationalen Olympische Komitees (IOC) angeht.

Dem Veranstalter der Spiele wird das IOC wenigstens 319 Millionen Euro zuschießen, und leisten können sich das die Herren der fünf Ringe allemal. Das IOC hat am Dienstagabend stolz verkündet, die amerikanischen Fernsehrechte für die Spiele von 2014 bis 2020 an den Sender NBC verkauft zu haben. Der Deal ist überraschend lukrativ: 4,38 Milliarden US-Dollar zahlen die Besitzer des TV-Giganten - rund drei Milliarden Euro.

Olympia sei in der DNA von NBC, sagte IOC-Präsident Jacques Rogge nach dem Vertragsabschluss. Vor allem aber dürfte er sich gefreut haben, dass wohl mehr Geld bezahlt wird als ursprünglich gedacht. NBC, das die US-Fernseh-Rechte für Sommer-Olympia seit 1988 und für Winter-Olympia seit 2002 besitzt, hatte seine Investitionen zuletzt nicht refinanzieren können: Für die Winterspiele 2010 in Vancouver und die Sommerspiele 2012 in London zahlte der Sender 2,2 Milliarden Dollar - machte aber bereits mit Vancouver ein Minus von 223 Millionen Dollar.