Weltmeisterschaft

Darts-Legende Taylor: Aus im Viertelfinale

Phil Taylor hat seinen Meister gefunden. Der 15-malige Darts-Champion verlor im Viertelfinale der Welt-Titelkämpfe in London überraschend gegen den Waliser Mark Webster mit 2:5.

"Er war der bessere Spieler ohne jeden Anflug eines Zweifels", sagte der faire Verlierer, "ich kann die Niederlage verkraften, weil er einfach besser spielte als ich." Nur 2008 hatte der 50-Jährige bei einer der bisher 17 Weltmeisterschaften der 1992 gegründeten Professional Darts Corporation ein Halbfinale verpasst. Doch schon während der vorangegangenen Turniere hatte "The Power" Taylor unbekannte Schwächen gezeigt, war sogar bei einem Wettbewerb mit Brille angetreten, um "endlich zu sehen, worauf ich überhaupt ziele". Seinen Humor hat er also nicht verloren, aber seinen Nimbus der Unschlagbarkeit. Trotzdem hat die Konkurrenz nach wie vor großen Respekt vor dem leicht dicklichen, tätowierten und irgendwie gar nicht sportlich wirkenden Taylor. Wie sagte Mark Webster nach dem Erreichen des Halbfinales, obwohl er schon einmal Weltmeister war: "Das ist der größte Sieg meiner Karriere."

Meistgelesene