Info

Ronny - Brasilianer Nummer 14 der Hertha-Historie

Trend Nach bis zu einem halben Dutzend Brasilianern auf einmal hat Hertha BSC den Anteil an Profis aus dem südamerikanischen Land wieder deutlich reduziert. Aktuell stehen mit Raffael, Ronny sowie Verteidiger Kaka nur drei Brasilianer unter Vertrag.

Historie Ronny ist der 14. Brasilianer in der Geschichte von Hertha BSC, mit Raffael bildet er das erste brasilianische Brüderpaar im Klub. Den Anfang machte einst 15-Millionen-Mann Alex Alves, der in 81 Spielen zwischen 1999 und 2003 aber nur 25 Tore erzielte.

Tops und Flops Fehleinkäufe waren auch Verteidiger Nene und Luizao, der als Weltmeister von 2002 kam, aber nach nur 26 Einsätzen wieder verschwand. Den Tiefpunkt in Herthas Historie an Brasilianern setzte indessen vergangene Saison (noch vor Millionen-Fehleinkauf Andre Lima) der scheinbar einer Freizeitmannschaft entsprungene Cesar. Für Glanzlichter sorgteder in jeder Hinsicht schillernde Marcelinho, auch die Musterprofis Gilberto und Mineiro bleiben in guter Erinnerung.

Pechvogel Das traurigste Schicksal aller Berliner Brasilianer ereilte indes Lucio. Der Sprinter unter den Fußballern verletzte sich im September 2007 so schwer am Knie, dass es danach im Hertha-Trikot nur noch zu wenigen Kurzeinsätzen reichte. Nach dem Abstieg löste der Klub den Vertrag dann sogar auf.