Fußball

Homosexueller Referee klagt

Ein homosexueller Fußball-Schiedsrichter aus der Türkei kämpft um die Fortsetzung seiner Laufbahn und will notfalls bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.

"Ich habe kein Verbrechen begangen, und ich habe dem Bild der Schiedsrichter in der Öffentlichkeit nicht geschadet. Ich habe nur erklärt, dass ich homosexuell bin", sagte Halil Ibrahim Dincdag. Er hatte vor mehreren Wochen in der konservativen Türkei durch sein Coming-out für großes Aufsehen gesorgt und eine Diskussion über den Umgang mit Homosexualität im Männer-dominierten Fußball ausgelöst. Der Verband entzog dem 33-Jährigen offiziell wegen mangelhafter Fitness die Lizenz. "Mein Leben ist zur Hölle geworden. Aber wenn es nötig ist, werde ich bis zum Europäischen Gerichtshof ziehen, damit ich Schiedsrichter sein kann."