Trainer Falko Götz: "Ich will Ruhe haben"

Der Trainer und sein schwieriger Star: Lange redete Falko Götz gestern beim Training mit Marcelinho. Vor dem Top-Spiel am Sonnabend bei Meister Bremen steht der Brasilianer erneut in den Schlagzeilen. Meldungen über von ihm angemietete, aber nicht bezahlte Räume für eine Diskothek in der Lietzenburger Straße sorgen für Unruhe bei Hertha BSC. Zum Ärger von Trainer Falko Götz. "Ich hoffe, daß ein weiteres persönliches Problem von Marcelinho gelöst wird", sagt er. "Das ist im Interesse aller Beteiligten. Ich möchte Ruhe haben, damit wir konzentriert arbeiten können." Negative Auswirkungen auf die Leistungen des Südamerikaners befürchtet er nicht. Götz: "Marcelinho kann am besten trennen zwischen Privatem und dem Fußball. Was er unter Druck leisten kann, hat er zuletzt gegen Freiburg gezeigt." Hertha-Manager Dieter Hoeneß reagiert zugeknöpft: "Ob ein Herr Marcelinho an einer Diskothek beteiligt ist oder nicht, interessiert mich nicht so sehr. Das ist Privatsache und nur ein Medienthema." Nichtsdestotrotz will Hoeneß in den nächsten Tagen "aus Fürsorge mit Marcelo reden".

hob