Manchester United

70,5 Millionen für Ribery

Die Personalplanungen bei Bayern München für die kommende Saison nehmen Fahrt auf.

- Während sich der deutsche Fußball-Meister im Poker um Wunschtrainer Louis van Gaal in einer aussichtsreichen Position sieht und schon mit Diego von Werder Bremen verhandelt haben soll, wird jedoch auch das Werben um Bayerns Mittelfeldstar Franck Ribery intensiver.

Nach einem Bericht des Guardian soll Manchester United 70,5 Millionen Euro für den Franzosen geboten haben. Angeblich soll der von Real Madrid heftig umworbene Weltfußballer Cristiano Ronaldo den englischen Meister ManU zum Saisonende verlassen und Ribery dessen Position einnehmen.

Ribery, der noch bis 2011 beim FC Bayern unter Vertrag steht und zuletzt mehrfach mit einem Wechsel zu einem europäischen Top-Klub kokettiert hatte, wäre damit nach seinem Landsmann Zinedine Zidane der zweitteuerste Transfer in der Geschichte des Weltfußballs. 2001 hatte Real für Zidane 76 Millionen Euro an Juventus Turin überwiesen.

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sagte jedoch der Münchner "tz", dass man sich "nicht mit seinem Weggang beschäftigt. Unser Ziel ist nach wie vor, dass Franck sogar über das Jahr 2011 beim FC Bayern bleibt."

Einen Kandidaten, um die mögliche Rekord-Ablöse für Ribery sofort wieder zu investieren, haben die Bayern offensichtlich schon gefunden. Bereits am Montag gab es ein Treffen mit Diegos Vater und Berater Djair da Cunha, um über einen Wechsel zu reden. Diego, dessen Vertrag bei Werder Bremen noch bis 2011 läuft und dessen Marktwert bei 23 Millionen Euro liegt, hat trotz einer angeblichen Einigung mit Juventus Turin sein Interesse signalisiert. Bayern-Manager Hoeneß stellte jedoch klar, dass Diego nur im Falle eines Wechsels von Ribery ein Thema wäre: "Ribery und Diego zusammen geht nicht."

Neben Diego ist auch Edelreservist Alexander Hleb (Vertrag bis 2012/15 Millionen Euro Marktwert) vom FC Barcelona bei den Bayern im Gespräch. Allerdings soll auch der VfB Stuttgart Interesse an einer Rückkehr des Weißrussen zu den Schwaben haben.

Bereits verpflichtet haben die Münchner Anatolij Timoschtschuk (Zenit St. Petersburg/11 Millionen Ablöse), Ivica Olic (Hamburger SV) und Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach). Beide sind ablösefrei. Offen ist hingegen noch die Zukunft von Ze Roberto und Massimo Oddo.