EM-Qualifikation

Topspiel gegen die Türkei im Olympiastadion

Das Topspiel in der Europameisterschafts-Qualifikation zwischen Deutschland und der Türkei wird am 8. Oktober 2010 im Berliner Olympiastadion ausgetragen. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit Präsident Theo Zwanziger auf seiner Sitzung am Freitag in Frankfurt am Main.

Außerdem vereinbarte der DFB zwei Länderspiele gegen Weltmeister Italien. Dabei kommt es am 9. Februar 2011 in Dortmund zur Neuauflage des WM-Halbfinals vom 4. Juli 2006, als die deutsche Mannschaft an gleicher Stätte 0:2 verlor. Ein Rückspiel in Italien wurde für den 6. Februar 2013 vereinbart.

"Das Treffen mit unseren türkischen Freunden in Berlin wird sicher ein absolutes Highlight. Zudem freuen wir uns, den Klassiker gegen Italien wiederholen zu können, den wir bewusst nach Dortmund gelegt haben. Natürlich erinnern wir uns noch gut an die Dramatik von 2006", sagte DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach.

Für die EM-Qualifikation wurden auch die weiteren Spielorte festgelegt. Am 7. September 2010 geht es in Köln gegen Aserbaidschan, am 25. März 2011 trifft der dreimalige Weltmeister in Kaiserslautern auf Kasachstan. Schließlich ist am 2. September 2011 Österreich in Gelsenkirchen zu Gast. Das letzte Heimspiel in der Ausscheidung zur EM-Endrunde 2012 wird am 11. Oktober 2011 gegen Belgien in Düsseldorf ausgetragen.

Hiddink Nationaltrainer bis 2012

In Berlin haben deutsch-türkische Vergleiche Tradition. So gewann die deutsche Nationalelf am 26. Oktober 1983 gegen die Türkei mit 5:1. Vor 40 000 Zuschauern trafen Rudi Völler und Karl-Heinz Rummenigge (je 2) sowie Uli Stielike. Auf Klub-Ebene gehörten die Europacup-Partien gegen türkische Gegner zu den mit Abstand am besten besuchten internationalen Partien von Hertha BSC. So strömten am 3. Dezember 2008 zum Uefa-Cup-Spiel gegen Galatasaray Istanbul 62 600 Zuschauer ins Olympiastadion (0:1). Im Oktober 1999, als es in der Champions League gegen denselben Kontrahenten eine 1:4-Niederlage setzte, kamen 71 500 Fans.

Deshalb ist für die aktuelle Ansetzung am 8. Oktober mit einer ausverkauften Arena zu rechnen (Kapazität 74 200). Peter von Löbbecke, Geschäftsführer der Olympiastadion GmbH, sagte: "Es hätte in Deutschland keinen besseren Austragungsort für dieses Match geben können. Die größte türkischstämmige Gemeinde in Deutschland lebt in Berlin."

Die Türkei geht mit einem neuen Nationaltrainer in die EM-Qualifikation. Am Montag wird der Niederländer Guus Hiddink (63) in Istanbul einen Vertrag bis 2012 unterschreiben.