Alba komplett: Litauer Jurkunas letzter Zugang beim Meister

Die Mannschaft von Alba Berlin für die kommende Saison ist komplett. Der deutsche Basketball-Meister der vergangenen sechs Spielzeiten verpflichtete den litauischen Nationalspieler Andrius Jurkunas. Der 2,05 m große Power Forward unterschrieb einen Einjahresvertrag. Alba hat die Option, den Kontrakt um ein Jahr zu verlängern. «Wir suchten jemanden, der jung ist und trotzdem Erfahrung in der Euroleague hat», sagte Trainer Emir Mutapcic, «ich glaube, einen solchen Spieler haben wir gefunden.» Der 26-Jährige kennt die europäische Top-Liga aus seiner Zeit bei Zalgiris Kaunas.

Jurkunas hat bereits eine abwechslungsreiche Karriere hinter sich. Seit 1993 spielt er in den verschiedenen litauischen Nationalmannschaften, wurde 1994 Jugend-Europameister und wertvollster Spieler des Turniers sowie zwei Jahre darauf U 22-Europameister. Von 1995 bis 2000 trat er für das NCAA-Team der Clemson University an. Mit Zalgiris wurde Jurkunas 2001 Landesmeister, mit seinem letzten Verein Polonia Warschau erreichte er in der NEBL das Halbfinale. In Polen erzielte Jurkunas durchschnittlich 12,6 Punkte und 5,3 Rebounds pro Spiel.

Der Litauer ist Alba Berlins letzter prominenter Zugang nach den Verpflichtungen von Spielmacher DeJuan Collins (Tübingen), Quadre Lollis (Ülker Istanbul) und Jovo Stanojevic (Partizan Belgrad). Verlassen haben den Klub die Leistungsträger Wendell Alexis, Dejan Koturovic (beide Ziel unbekannt), Derrick Phelps (CSP Limoges) und Jiri Zidek (Trefl Sopot) sowie die Ergänzungsspieler Sven Schultze (Leverkusen), Stipo Papic (Frankfurt) und Tommy Thorwarth (MBC). Mit dem 19-jährigen Edwin Ofori Attah verlässt außerdem ein weiteres Talent den Verein. Er wechselt an eine Highschool in der Nähe von Washington D.C. diw