Deisler in Berlin: Handgeld, Häme und kein Happyend

10. Mai 1999: Hertha verpflichtet für 4,5 Millionen Mark von Borussia Mönchengladbach den 19-jährigen Sebastian Deisler, der auch von Bayern München umworben worden war.

April 2001: Eine Ausstiegsklausel in Deislers bis 2004 laufenden Vertrag wird bekannt. Für die Ablösesumme von 16 Millionen Mark kann ein Verein den Jungstar im Juli 2002 auslösen. Die Gerüchte verdichten sich, dass sich Bayern München intensiv um die Dienste des Mittelfeldspielers bemüht.

10. Oktober 2001: Die Sport-Bild berichtet, der FC Bayern habe Deisler bereits im Juli ein Handgeld in Höhe von rund 20 Millionen Mark für einen Wechsel nach der laufenden Saison überwiesen.

13. Oktober 2001 : Im Spiel beim Hamburger SV erleidet Deisler einen Kapselriss und eine Verletzung der Patellasehne in seinem anfälligen rechten Knie. Eine Woche später folgt eine Operation in Vail/USA.

21. Oktober 2001: Uli Hoeneß bestätigt eine Überweisung an Deisler, spricht aber von "einer Art Darlehen".

24. Oktober 2001: Horst Hilpert, Vorsitzender des DFB-Kontrollausschusses, leitet Vorermittlungen ein, ob durch die Zahlung ein Verstoß gegen die Wechsel-Statuten vorliegt.

29. Oktober 2001: Hilpert erklärt, es werde kein Verfahren geben.

30. Oktober 2001: In einer Pressemitteilung teilt Deisler seinen Wechsel zum FC Bayern mit. "Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschlossen, ab dem 01.07.2002 künftig für den FC Bayern München zu spielen", ist der Wortlaut der Erklärung.

Januar 2002: Um Problemen mit den Steuer vorzubeugen, zahlt Deisler das "Darlehen" an Bayern zurück.

30. März 2002: Der Mittelfeldspieler kehrt nach seiner Verletzung im Heimspiel gegen Nürnberg zurück und wird von 37 163 Fans ausgepfiffen.

18. Mai 2002: Im Länderspiel gegen Österreich verletzt sich Deisler erneut an seinem Knie.

4. Februar 2003: Nach neunmonatiger Pause feiert Deisler beim Pokalspiel gegen Köln (8:0) sein Debüt im Bayern-Trikot. Nach weiteren Blessuren stand er bisher für seinen neuen Arbeitgeber in fünf Ligaspielen gerade 50 Minuten auf dem Platz.