Info

Die nächsten Termine

Votum Die Volksabstimmung am Sonntag in Griechenland stellt Weichen in der griechischen Schuldenkrise. Ministerpräsident Alexis Tsipras warb bei der Abgabe seiner Stimme erneut für ein Nein. Von einem solchen Ergebnis werde die Botschaft ausgehen, dass die Griechen nicht nur in Europa bleiben, sondern in Würde dort leben wollten. Er erhofft sich Rückendeckung für die Verhandlungen. Die nächsten finanztechnischen Etappen:

7. Juli Frühestens am Dienstag könnten Griechenlands Banken und die Börse wieder öffnen.

10. Juli Griechische Staatspapiere mit kurzen Laufzeiten – sogenannte T-Bills – in Höhe von insgesamt 2 Milliarden Euro werden fällig und müssten jetzt durch neue abgelöst werden. Dieser Termin ist vor allem für die Beurteilung der Ratingagenturen wichtig.

13. Juli Athen muss eine weitere Rate von knapp 500 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds zurückzahlen.

17. Juli Weitere T-Bills in Höhe von einer Milliarde Euro werden fällig.

20. Juli Athen muss insgesamt rund 3,5 Milliarden Euro an die Europäische Zentralbank (EZB) zurückzahlen. Sollte diese Zahlung ausfallen, dürfte es der EZB laut Experten kaum noch möglich sein, weiter Ela-Kredite an griechische Banken zu vergeben.