Dussmann

Von Büchern, Gebäuden und Altenpflege

Mit dem Namen Dussmann verbinden die meisten Berliner vor allem eins: Das Kulturkaufhaus an der Friedrichstraße mit seinen 7300 Quadratmeter Verkaufsfläche – mehr als ein Fußballfeld voller Romane, Reiseführer und Comics, Opern-, Pop- und Jazz-CDs sowie Papierwaren.

Doch das Geschäft ist nur ein Teil der Dussmann-Gruppe, mit mehr als 61.000 Beschäftigten eines der größten Berliner Unternehmen.

Kursana Unter dem Namen Kursana betreibt Dussmann derzeit 94 Seniorenresidenzen und Pflegeheime in Deutschland mit 11.292 Betten. Drei weitere sind derzeit im Bau. 19 weitere gibt es in Estland, Italien, Österreich und der Schweiz. Jedes Jahr sollen 600 bis 900 Betten dazukommen. Zudem ist das Unternehmen an Zukäufen interessiert. Kursana startete vor 30 Jahren, als die Dussmann-Gruppe sechs Seniorenresidenzen aus einer Insolvenzmasse übernahm.

Dussmann Service Es ist das größte Geschäftsfeld im Konzern: Unter Dussmann Service ist das Gebäudemanagement zusammengefasst. Mitarbeiter von Dussmann bewachen Gebäude, reinigen Büros und kümmern sich um die technische Steuerung von Immobilien. In diesem Geschäftsfeld ist auch das Catering angesiedelt: So versorgt das Unternehmen zum Beispiel die italienische Armee oder betreibt Betriebskantinen zum Beispiel für Siemens.

Dussmann Office Diese Sparte vermietet komplett ausgestattete Büroräume, bietet eine interessante Geschäftsadresse nebst Empfang und Sekretariat sowie Möglichkeiten, zu konferieren. Derzeit gibt es das Angebot in zehn Städten, etwa in Hamburg, Frankfurt/Main und München.

Dresdner Kühlanlagenbau Seit 2013 gehört das Dresdner Unternehmen zum Dussmann-Konzern. Die rund 600 Mitarbeiter bauen Kälte- und Klimaanlagen – und sie warten sie auch. Die DKA ist vor allem in Deutschland und Polen aktiv.

KulturKindergarten Dieses Geschäftsfeld ist das jüngste im Dussmann-Konzern. Das Unternehmen richtet nach einem besonderen Konzept Betriebskindergärten für Unternehmen ein und betreibt sie, so unter anderem für die HypoVereinsbank in München und das Unfallkrankenhaus Berlin.