Info

Zur Person: Steffen Möller

Anfänge Steffen Möller wurde am 22. Januar 1969 im hessischen Wolfhagen geboren. Er wuchs in Wuppertal auf. Sein Vater, Christian Möller, ist mittlerweile emeritierter Professor für Praktische Theologie in Heidelberg.

Polen 1993 nahm Möller an einer Konferenz in Warschau anlässlich des 50. Jahrestages des Aufstandes im Warschauer Getto teil. Einen Monat zuvor hatte er schon einen zweiwöchigen Sprachkurs in Krakau belegt. 1994 zog Möller nach Polen. Er wurde Deutschlehrer an einem Gymnasium, später Dozent für Deutsch an der Universität Warschau. 2002 wurde er bei einem Kabarettwettbewerb Zweiter, im gleichen Jahr begann seine Fernsehkarriere mit der Telenovela „L wie Liebe“.

Deutschland 2008 erschien sein Buch „Viva Polonia“, 2012 „Expedition zu den Polen“, das sich ebenfalls fast ein Jahr lang in der Spiegel-Bestsellerliste hielt. Vor einigen Wochen erschien „Viva Warszawa – Polen für Fortgeschrittene“. Möller ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, zuletzt mit dem Richard-von-Weizsäcker-Preis der Deutschen Nationalstiftung.

Spaziergang Wir haben uns in der Lilienthalstraße getroffen, aßen Tomatensuppe im Café „Maly Ksiaze“, gingen zur St. Johannes-Basilika und von dort zur Polnischen Buchhandlung in der Sanderstraße.