Flugzeugabsturz

Deutschlandtrend: Keine Angst vorm Fliegen

Der Absturz des Gemanwings-Flugzeugs in den französischen Alpen überschattete die vergangenen Tage.

Die Auswirkungen auf das Sicherheitsgefühl beim Fliegen sind jedoch gering: Nur jeder sechste Flugreisende (17 Prozent) sieht nun Anlass, sich mehr Gedanken um die Sicherheit zu machen. Vier Fünftel (81 Prozent) machen sich dagegen keine größeren Sorgen, ergab der Deutschlandtrend im April, den das Berliner Trendforschungsinstitut Infratest Dimap im Auftrag der ARD-„Tagesthemen“ und der Berliner Morgenpost erstellt hat. Dafür wurden eine knappe Woche nach dem Absturz, 1001 Bürger befragt.

Neun von zehn Flugreisenden (89 Prozent) wollen das Verkehrsmittel Flugzeug nutzen wie bisher. Lediglich neun Prozent erklärten, sie würden in nächster Zeit nicht mit dem Flugzeug fliegen. Kaum jemand (ein Prozent) will ganz darauf verzichten. Der Absturz könnte auch die Haltung der Deutschen zu den Partnerländern beeinflusst haben: Frankreich hat noch einmal zwei Prozentpunkte hinzugewonnen und genießt jetzt laut der aktuellen Umfrage mit 86 Prozent und weit vor Großbritannien und den USA das größte Vertrauen der Deutschen.