Flugzeugabsturz

Bürgermeister von Montabaur zeigt sich „tief betroffen“

Der Bürgermeister von Montabaur, der Heimatstadt des Copiloten der abgestürzten Germanwings-Maschine, hat sich entsetzt über die Katastrophe und die gegen den 27-Jährigen erhobenen Vorwürfe gezeigt.

„Wir hier in Montabaur sind tief betroffen“, sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Edmund Schaaf (CDU), am Freitag. Der Absturz sei eine „schreckliche Tragödie“. Zu den Vorwürfen gegen Andreas Lubitz, er habe das Flugzeug absichtlich zum Absturz gebracht, „können und wollen wir keine Stellungnahme abgeben“, hob Schaaf hervor. Er verwies dazu auf die Ermittlungsbehörden.

„Unabhängig davon, ob die Vorwürfe gegen den Copiloten zutreffen oder nicht, haben wir Mitleid mit seiner Familie“, sagte Schaaf. Er bat zudem darum, Rücksicht auf die Angehörigen zu nehmen. Nach den bisherigen Ermittlungen hat Andreas Lubitz die Germanwings-Maschine am Dienstag offenbar absichtlich zum Absturz gebracht. Bereits am Donnerstag waren die Wohnungen des Copiloten in Düsseldorf und in seinem Heimatort Montabaur durchsucht worden.

( AFP )