Personalien

Zwei neue Senatoren und ein Wechsel bei den Staatssekretären

Der neue Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD), 57, ist auch Neu-Berliner.

– Der Wirtschafts- und Finanzexperte arbeitete seit 2012 für die Unternehmensberatungsfirma Price Waterhouse Coopers in Frankfurt/M. Zu seinen Schwerpunkten zählten nach Angaben der hessischen SPD die Beratung über Förderprogramme bei Staaten und Förderbanken, der EU-Strukturfonds und öffentliche Finanzen. Zudem war Kollatz-Ahnen als Berater der SPD-Bundestagsfraktion beim EU-Fiskalpakt aktiv. Kollatz-Ahnen studierte an der Technischen Universität Berlin und ist promovierter Ingenieur, Volkswirt und Physiker.

Gut bekannt auf der politischen Berliner Bühne ist hingegen Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD). Der 48-Jährige gebürtige Berliner wurde 2011 zum Bezirksbürgermeister von Lichtenberg gewählt. Der gelernte Fernmeldemechaniker und studierte Diplomökonom gehörte dem Bezirksamt seit 1995 an. Vor allem kümmerte er sich um die Themen Wohnungsbau und Stadtentwicklung.

Ein Wechsel steht zudem in der Senatsbildungsverwaltung an. Senatorin Sandra Scheeres (SPD) schickt Wissenschaftsstaatssekretär Knut Nevermann, 70, in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Steffen Krach. Der 35-Jährige ist seit vielen Jahren in der Wissenschaftsverwaltung tätig.