Info

Multiresistente Erreger

Resistenzen Multiresistente Erreger sind Bakterien, die nicht mehr auf Behandlungen mit Antibiotika reagieren. Je mehr und je härtere Antibiotika genutzt werden, desto mehr Resistenzen entstehen.

MRSA Der wohl bekannteste multiresistente Erreger ist MRSA – ein Methicillin-resistenter Staphylococcus Aureus. Mittlerweile trägt etwa jeder fünfte Deutsche den Keim auf seiner Haut. Symptome sind Wundinfektionen und Entzündungen der Atemwege oder des Blutes.

VRE Unter der Abkürzung verbergen sich Vancomycin-resistente Enterokokken. Diese Keime gehören zur normalen Darmflora des Menschen. Wenn zu viel Antibiotika eingesetzt werden, überleben am Ende nur noch resistente Enterokokken. Dann kann es zu Wund- und Harnwegsinfektionen kommen, Abszessen oder schweren Infektionen. Diese Infektionen treten insbesondere bei immunschwachen Patienten auf.

ESBL Die Abkürzung ESBL steht für Extended-Spectrum-Betalaktamase. Dabei handelt es sich um bakterielle Enzyme, die Antibiotika durch Spaltung unwirksam machen.